Die E-Mail-Bewerbung

So macht es der Online-Checker

Umweltfreundlich, kostengünstig und hipp: Die meisten Bewerbungen laufen heute auf digitalem Weg - als E-Mail-Bewerbung oder Online-Bewerbung. Hierfür gelten die gleichen Basics wie für eine klassische Bewerbungsmappe - allerdings gibt es einige Besonderheiten.

E-Mail-Bewerbung - was tun?

Für eine Bewerbung per E-Mail brauchst du wie bei der Bewerbung auf Papier fehlerfreies Anschreiben, Lebenslauf mit Foto und Zeugnisse. Aufpassen musst du auf:

  • Deine E-Mail-Adresse: Benutze eine seriöse Adresse bekannter Anbieter und nicht beammeupscotty@hotmail.com
     
  • Betreffzeile: Hier muss das Wort Bewerbung hinein und die Bezeichnung der Stellenanzeige - mit kurzen, aussagekräftigen Schlagwörtern
     
  • Anschreiben: Mit ein paar kurzen, freundlichen Sätzen im E-Mailfenster verweist du auf das Anschreiben im Anhang
     
  • Lebenslauf: Wie beim Anschreiben auch muss hier deine digitale Unterschrift hinein
     
  • Foto: Ist zwar nicht verpflichtend, aber üblich. Füge dein digitales Porträt in den Lebenslauf ein. Hast du keines, dann lasse eines im Fotostudio machen.
     
  • Anhänge: Fasse alles, was du mitschicken willst, in einer einzigen PDF-Datei zusammen. So muss der Personalchef nur einmal klicken, um zu sehen, warum du der richtige Kandidat bist.
     
  • Größe des PDF-Anhangs: Nicht zu klein (Qualitätsverluste), nicht zu groß (Netzwerkverstopfung), will heißen: nicht mehr als 3 MB
     
  • Testmail: Du bist fertig, schickst die Bewerbungs-Mail aber noch nicht ans Unternehmen, sondern zum letzten Check an einen Erwachsenen
     
  • Lesebestätigung: Keinesfalls! Schließlich willst du nicht als ersten Eindruck hinterlassen, dass du Arbeit machst. Um zu checken, ob die E-Mail angekommen ist, trage dich im Blindkopie-Feld (Bcc) ein.

Onlinebewerbung - was tun?

Unternehmen richten spezielle Portale ein, auf denen du dich einloggen und über ein Online-Formular deine Bewerbung auf einen Server hochladen musst.

  • Formularfelder: der Reihe nach Ausfüllen
     
  • Freitextfelder: Nutze die Chance und zeige, wer du bist! Den Text nicht direkt ins Feld tippen, sondern erst vorschreiben und auf Fehler prüfen.
     
  • Anhänge: nur im PDF-Format hochladen
     
  • Pausen: längere Pausen bei der Dateneingabe können zum Abbruch des Prozesses und vollständiger Neueingabe führen
Michaela Strassmair

Michaela Strassmair

Michaela Strassmair schmiss ihr BWL-Studium nach dem 4. Semester und tat zum Entsetzen aller, was sie wirklich interessierte: die brotlose Kunst Ethnologie zu studieren. Nach diversen journalistischen Praktika hatte sie ihr erstes Vorstellungsgespräch. Der Ort war so ungewöhnlich wie der Ablauf: Weil der Firmenchef Mitglied in einem Golfclub in der Nähe ihres Wohnortes war, schlug er als Treffpunkt das Golf-Restaurant vor. Als er nach wenigen Fragen meinte, ob sie schon morgen anfangen könne und was sie verdienen wolle, verschlug es ihr die Sprache. Darauf war sie nicht vorbereitet, denn sie hatte nach dem Magister-Abschluss eigentlich eine große Asien-Reise geplant. Statt die größte Tempelanlage der Welt in Kambodscha zu erkunden, ergriff sie die Chance und baute die Funsport-Seiten von sport.de auf. Sportlich ging es dann als rasende Reporterin bei der Süddeutschen Zeitung weiter zur Fußball-Weltmeisterschaft als Fotografin. Danach sprang sie in die Selbstständigkeit und spezialisierte sich auf die Themengebiete Reise, Ratgeber und Bildung.